Lymph – Intensiv – Therapie

 

  1. Wann kommt diese Therapie zum Einsatz?

 

  • neu entstandene massive Lymphödeme z.B. nach Operationen / sekundäre Lymphödeme
  • länger bestehende Lymphödeme, welche wieder dekompensieren (nehmen an Volumen zu )
  • Elephantiasis
  • Lipolymphödeme, die z.B. vor einer Liposuktion stehend, entstaut werden müssen
  • Ödeme mit schweren Veränderungen durch Fibrosen oder radiogene Schädigungen

Dabei können sowohl Arme und Beine, als auch Kopf , Brust oder Genitalbereich schwer betroffen sein.

 

  1. Was bedeutet intensiv?

 

  • 5x / Woche für max. 2 Wochen manuelle Lymphdrainage
  • mit anschließender auf den Pat. angepasste Kompressionsbandagierung, welche bis zum nächsten Behandlungstermin getragen werden muß
  • Bewegungstherapie
  • enge Zusammenarbeit Arzt – Therapeut
  • neue Bestrumpfung als Abschluß der Lymph – Intensiv – Therapie
  • erlernen von einer Selbstwicklung für den „Ernstfall“
  • zusätzlich begleitende physiotherapeutische Behandlungen bei z.B. Fibrosen oder Gelenkbeschwerden

 

  1. Wie geht es nach der Lymph – Intensiv – Therapie weiter?

 

  • weiterführende Behandlungen je nach Befund 1 – 3x / Woche mit Lymphdrainage in der Praxis ihrer Wahl
  • konsequentes tragen der Kompressionsbestrumpfung !!!

 

  1. Wie oft muß die Lymph – Intensiv – Therapie durchgeführt werden?

 

  • Bei Ödemzunahme trotz regelmäßig getragener Kompressionsbestrumpfung

 

Wir hoffen mit diesem Konzept eine Lücke in der Behandlung von schweren Lymph – / oder Lipolymphödemen schließen zu können und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken.